Lesungen bei Wienartig

Otto Brusatti

Freitag, 31. Mai 2024 - 18:00

!! NUN SCHON ZUM DRITTEN MAL !!

Galerie WienART'ig - Josefsgasse 1 - 1080 Wien Im Rahmen von: 2024 - FÜR FRANZ KAFKA UND MEHR diesmal: Freitag, 31. Mai 2024 - 18.00

LESUNG (und mehr) Otto Brusatti Der Roman schlechthin: DAS SCHLOSS (Beginn, Schluss ?, Übertragungen) MUSIK Violine-Solo: Carolin Lindner (Orchesterakademie Wr.Philharmoniker) von Bach bis Hindemith

Es gibt dazu auch - zu gewinnen gar ? - das neue, schlimm-schräge Buch: "... oder: MASSAKER IM DREIMÄDERLHAUS - Ein schmaler, etwas absurder, also voll wirklicher Wienroman"

[O. Brusatti, echomediaBUCHVERLAG 2024]

Contessa Juliette

Freitag, 07. Juni 2024 - 17:00 Uhr

Lesung gehalten im Raum "Sammlung Contessa Juliette" mit Klavierbegleitung

Contessa Juliette war jahrelang, neben ihrer Tätigkeit als Inhaberin einer Elektronikfirma, Profi-Domina in Wien und weit über die Grenzen Österreichs bekannt. Ihre Agentur "Bizarr Escort International" hat Dominas in ganz Europa vermittelt. Im neuen Buch schreibt sie über weitere Aktivitäten und Erlebnisse, die in ihrem ersten Buch "Der Engel mit der Peitsche" keinen Platz gefunden haben. Und jede Menge erotische und bizarre Begegnungen, die sie seit ihrem Rückzug aus dem professionellen Business erlebt hat. Contessa Juliette lebt vorwiegend in Italien und kommt für ihre Domina und Dominus Ausbildungen nach Wien. Und nun, um bei uns ihr neues Buch zu präsentieren.

Contessa Juliette bei Wienartig .

Contessa Juliette, Buch »Der Engel schwingt die Peitsche wieder«, Text Cover-Rückseite Die Contessa hat ihr exklusives Studio geschlossen und sich nach Italien zurückgezogen. Weiterhin ist Diskretion das oberste Gebot, doch gerne erinnert sich Contessa Juliette an die vielen aufregenden Episoden aus ihrer Zeit als angesehene Profi-Domina und Ikone der BDSM-Szene Wiens. Seither ist viel geschehen und sie weiß so manches bizarre Erlebnis zu berichten. Neugierig geworden? Werfen Sie einen Blick über die Schulter der Contessa. Nach dem großen Erfolg von »Der Engel mit der Peitsche« geht die Geschichte weiter mit: »Der Engel schwingt die Peitsche wieder«.

Contessa Juliette bei Wienartig .

Gina Riot, Ima Ahorn, Sean Mcfly

Samstag, 15. Juni 2024

Übernatürliche Kriminacht mit:

Ima Ahorn, Sean McFly und C. Gina Riot

Ima Ahorn liest aus Haunted Highlands Ima Ahorn liebt das Reisen und die Natur. Die schottische Westküste mit den Inseln ist dabei eines ihrer liebsten Reiseziele. Begleitet sie in die Haunted Highlands, wo euch uralte Steinkreise, moderne Hexen und vorlaute Geister erwarten.

Ima Ahorn - Haunted Highlands

Sean McFly liest aus Herzlfresser

Von Büchern großgezogen hat Sean McFly letztendlich beschlossen, selbst zum literarischen G´schichtldrucker zu werden. Seitdem schreibt er skurrile, fantastische und schräge Krimis ohne viel Blut aber mit jeder Menge Augenzwinkern. Wenn Sean nicht zur Hölle unterwegs ist, lebt er in der Buckligen Welt.

Sean Mcfly - Herzerlfresser

C. Gina Riot liest aus Die Abenteuer des Barden Spikero

Die Fantasyautorin C. Gina Riot schreibt facettenreiche Charaktere mit Tiefgang, Geschichten mit unerwarteten Wendungen und erschütternden Plot Twists. Einige Titel sind düsterer, andere glänzen mit Humor. Doch allesamt verbindet ein feiner roter Faden, der sich durch die Erdenweltgeschichte spinnt. Mit Die Abenteuer des Barden Spikero veröffentlichte sie eine Kriminalgeschichte im mittelalterlichen Fantasysetting, bei der ein Barde Fälle löst.

Gina Riot - Die Abenteuer des Barden Spikero

Maria Safrata

Freitag, 21. Juni 2024

Maria Safrata wurde 1951 in Kurort Jesenik, CSSR, geboren und lebt seit der Flucht 1979 in Österreich, derzeit in Zell am See und Wien. Sie veröffentlichte eine Kurzgeschichte in einer Anthologie, ihr Text „Grenzübergang“ wurde im Theater in der Josefstadt vorgetragen.

„Einfach“

das Leben zwischen Traum und Wirklichkeit,

ist ihr erster Roman.

Maria Safrata bei Wienartig .

Otto Brusatti

Freitag, 12. April 2024 - 19:00 Uhr

Galerie WienARTig – Josefsgasse 1 – 1080 Wien

Im Rahmen von: 2024 – FÜR KAFKA UND MEHR

Nach der großartigen ersten Folge nun die Nummer 2 ! FASZINIEREND AKTUELLES !

Freitag, 12. April 2024 – 19.00

MUSIK: Nicola Djoric (Akkordeon) mit Bach und Mussorgski und Improvisationen

TEXTE: Franz Kafka und Aktuelles – Otto Brusatti liest und moderiert

u.a. auch aus den beiden neuen Kafka-Büchern, echomediaBUCHVERLAG:

„FÜR K.“ Geschichten und Bilder [17 AutorInnen von Rang] /

„… oder: MASSAKER IM DREIMÄDERLHAUS – Ein … Wienroman“ [O. Brusatti]

freier Eintritt, aus Platzgründen wäre eine Anmeldung (diese Adresse oder jahreskraftbaeume@gmail.com) von Vorteil

klein – fein – skurril – besonders

Und! Im Anschluss noch ein wenig Häppchen und Getränke!

Otto Brusatti

Freitag, 1. März 2024 - 19:00

Eine weitere Spielstätte für unsere Kunst-Poesie-Musikserien:

Galerie WienART'ig - Josefsgasse 1 - 1080 Wien

Im Rahmen von: 2024 - FÜR KAFKA UND MEHR

Lesung, Buchpräsentation, Musik

Freitag, 1. März 2024 - 19.00

MUSIK: David (der Sohn, Klarinetten) und Helmut (der Vater, Harmonika und Zither) Stippich

Unterschiedliches, Neues, Überraschendes, Virtuoses ... von den beiden angesagten Stars

TEXTE: Franz Kafka und Aktuelles - Otto Brusatti liest und moderiert

PRÄSENTATION zweier ganz frischer Bücher (echomediaBUCHVERLAG):

"FÜR K." Geschichten und Bilder [17 AutorInnen von Rang] /

"... oder: MASSAKER IM DREIMÄDERLHAUS - Ein schmaler, etwas absurder, also voll wirklicher Wienroman" [O. Brusatti]

freier Eintritt, aus Platzgründen wäre eine Anmeldung unter mailto:store@wiena.rtig.at von Vorteil

klein - fein - skurril - besonders

Und! Im Anschluss noch ein wenig Häppchen und Getränke!

Martin Brandstetter

16.03.2023 18 Uhr

Martin Brandstetter Einladung

Wörter spielen Musik in meinen Ohren...

So beschreibt der 1963 in Amstetten geborene Förster und Gerichtssachverständiger für Baumschäden seine Kunst. Nach dem Tod der Eltern kam ich mit 11 Jahren nach Wien ins Internat. Eine Schule des Lebens, wenn auch oft schwierig, die ich aber nicht vermissen möchte. Mein Vater, autodidaktischer Eisenplastiker und Kunstschlosser, hat in mich die Spuren für die Kunst gelegt. So spielte ich 20 Jahre beim Theaterensemble „Der Spiegel“ in verschiedensten Rollen, bevor ich mich dem Wort zuwandte. Die Finger funktionierend, sollten sie beim Schreiben, gleichschnell wie Gedanken fliegen können, aber mit einem schwerem Schlaganfall verflog diese Beidhändigkeit und mit einer danach geheilten Krebserkrankung, wurde mein Schreiben etwas langsamer, aber darum um nichts leiser. Es ist mir nie abhandengekommen, Ideen zu entwickeln, sie auszuführen oder sich durch sie einfach treiben zu lassen. Wohin es dann geht? Zum letzten geschriebenem Wort einer treibenden Kraft.

Christian Schwetz

22.03.2024

Christian Schwetz Portrait Wunderschönes Tier Cover

https://christian.schwetz.schreibwelten.at/

Rezension:

Vom Kopf auf den Bauch gestellt. Den Lesenden erschließt sich, wer und was das „Wunderschöne Tier“ ist und wofür es erschaffen wurde. Verraten wird hier nichts, nur so viel: Jede Kurzgeschichte, alle Lyrikbeiträge und auch die Liedtexte von Christian Schwetz regen Abenteuer im Kopf an. Erstmals lese ich Lieder- Lyrics, die von der Rockgruppe Novi Sad zu Liedern verarbeitet wurden, bevor ich die Melodie und die Interpretationen gehört habe. Die CD „Wunderschönes Tier“ liegt in Wien, die Texte im Buch habe ich an meinem Schreibplatz am Attersee gelesen. Der türkise und im Juni noch motorbootverseuchte See konnte mich nicht ablenken. Die Wort-, Gedanken- und Rhythmusspiele Christan Schwetz‘ sind stärker, haben mich eine Woche lang hineingezogen und eigene Ideen provo- und produziert. Zum Beispiel: „ … Ich schreibe: Gott ist in Wirklichkeit Waffenhändler. Aber Ruhe ist nie. Und wenn ich alle Worte schwarz übermale, und wenn ich sie aus der Welt kratze. Ruhe ist nie. … Ich schreibe aus dem Hinterhalt.“ Oder aus dem Lied „Das Blaue vom Himmel“ „ … Komm sprich mir ein Wörterbuch, dann werde ich gesund Ich geh für dich durch die Wand, du die Wand hoch hinauf Ich schwimm durch die Nudelsuppe, der Teller ist rund Doch ein Spiel und ein Leben gibt man niemals auf. …“ Wer Regeln brechen will, muss sie kennen, wer Poesie vom Kopf auf den Bauch stellt erzeugt Lust am Leben und Freude am Formulieren. Vielleicht ist seine einzige Regel: Im Spiel Danebendenken! Für meine literarische Ordnung habe ich mir Schubladen eingerichtet. „Wunderschönes Tier“ von Christian Schwetz ist anarchistische Literatur, mit einem Schuss Dada. Herrlich quer-, um-, daneben-, gegen-, sowie nachgedacht und geschrieben. Bravo, Bravo, der Inhalt ist von der editionlibica schön gestaltet. Der Druck hat mich anfangs ob der Schattierungen irritiert, der Verlag hat mich über die Absicht aufgeklärt. Das Buch ist unbedingt zu empfehlen. Auf die CD freue ich mich und die ersten Auftritte von Novi Sad, gemeinsam mit Christian Schwetz, werden sicher ein besonderes Literaturrock Erlebnis.

© Luis Stabauer, 2021-06-27 ISBN: 978-3-903137-33-2